Deutsche Meisterschaft im Indiaca am 07. und 08. November 2015 in Lage

08.11.2015 22:01 von Marian Janssen (Kommentare: 0)

tl_files/Bilder/EK_Sport/2015/dem_mixed_2015_bearbeitet.jpgAm 07. Und 08. November 2015 fand in Lage, im Landkreis Lippe in Nordrhein – Westfalen, die Deutsche Eichenkreuzmeisterschaft im Indiaca statt.

Als amtierender Deutscher Meister reisten wir bereits am Freitag an und bezogen unser nettes Hotel in Bad Salzuflen. Nach einem schönen gemeinsamen Abend und einem ausgiebigen Frühstück am nächsten Tag, fuhren wir in das 12 km entfernte Lippe, um die Mission Titelverteidigung in Angriff zu nehmen.

Nach der Eröffnungsveranstaltung mussten wir als Mixed – Team in die etwas kleinere Nebenhalle umziehen. Dort sollten für uns die Spiele, bis einschließlich dem Halbfinale stattfinden. 

In der Vorrunde mussten wir uns mit den Teams Welzheim 2  (Württemberg), Culmitz, Pfaffenhofen 2, Bindlach (alle Bayern) und Mörsbach (Rheinland-Pfalz) messen. Alle fünf Spiele konnten gewonnen werden und so war uns das Viertelfinale als Gruppenerster sicher.

Anders wie von den vorangegangenen Meisterschaften gewohnt, wurde auch das Viertelfinale noch am ersten Turniertag ausgetragen. Mit fünf Spielen in den Beinen konnte das KO – Spiel gegen eine stark aufspielende Mannschaft aus Betzdorf (Rheinland-Pfalz), mit einer nicht ganz so überragenden Leistung, nur knapp gewonnen werden.

Anschließend ging es zur Abendveranstaltung ins Schulgebäude. Nach verspätetem Abendessen fand, ebenfalls ungewöhnlich, um 21:30 Uhr der Gottesdienst statt. Aufgrund der späten Stunde war danach leider nicht mehr viel Zeit, mit anderen Spielerinnen und Spielern ins Gespräch zu kommen.

Am Sonntag ging es dann für uns gleich um 10:00 Uhr, mit dem Halbfinale gegen Pfaffenhofen 1 (Bayern) weiter. Trotz der frühen Stunde erwischten wir gleich einen guten Start, so dass der Sieg zu keiner Zeit in Gefahr war. Damit ging es ungeschlagen ins Finale, gegen die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Gastgeber der Spielgemeinschaft CVJM Sylbach / Pivitsheide.

Unser Finale sollte das letzte Spiel des Tages sein, so dass die Wartezeit bis dahin sehr lang wurde. Gegen 15:30 Uhr war es dann so weit und da alle anderen Mannschaften bereits fertig gespielt hatten gab es genügend Publikum am Spielfeldrand die uns anfeuerten.

Wie wir bereits während des Turniers feststellen konnten, war dies nicht die Mixed – Mannschaft auf die wir im letzten Jahr im Halbfinale trafen. Der Gastgeber hatte seine Herren und Damenmannschaft geschwächt und ihre besten Spielerinnen und Spieler in die Mixed – Mannschaft gesteckt, um sich den bereits zweimal gewonnen Titel erneut zu sichern.

Die erste Halbzeit konnten wir trotzdem sehr ausgeglichen gestalten, so dass wir zum  Seitenwechsel mit zwei Zählern vorne lagen. In der zweiten Halbzeit hatte der Gastgeber seine Anfangsnervosität komplett abgelegt und spielte nun fehlerfrei. Unglücklicherweise erwischten wir in der Mitte der zweiten Halbzeit eine Phase in der nichts mehr gelingen wollte und sich leichtsinnige Fehler einschlichen. Je mehr Fehler wir machten, desto sicherer wurde unser Gegner, der nun einen Punkt nach dem Anderen machte. Schließlich mussten wir uns geschlagen geben und beim Abpfiff war dies die erste Niederlage unserer Mannschaft seit dem 11. Mai 2014.

Trotz der ungewohnten Situation bedankten wir uns bei unseren Fans und gratulierten erhobenem Hauptes dem neuen Deutschen Meister.

Rückblickend möchte ich noch anmerken, dass die Meisterschaft im vergangenen Jahr daheim, ein ganz besonderes Erlebnis war und unsere Gastgeber in diesem Jahr, zumindest  was die Gestaltung rund um das Turnier anbelangt, nicht mit uns mithalten konnten.

Für das nächste Jahr würde ich mir wünschen, dass wir wieder zusammen mit unserer zweiten Mannschaft eine große Rolle in den Titelkämpfen spielen und vielleicht auch der ein oder andere Nachwuchs den Weg in unsere Halle findet.

 Markus Holzwarth

Zurück

Einen Kommentar schreiben